Herzlich Willkommen beim


Neuerscheinungen

 

Oliver Bidlo

Medienästhetik und Alltagswelt
Studien zur Mediatisierung

Vor dem Hintergrund einer weitreichenden Mediatisierung, die durch die digitalen Medien eine wesentliche Dynamisierung erfahren hat, vollzieht sich eine Medienästhetisierung des Alltags. Die Mediatisierung bringt eine neue Medienästhetik hervor, die sich tiefenästhetisch in die Gesellschaft und die Art und Weise, wie Menschen miteinander kommunizieren und Welt erfahren, einschreibt. Während bisher eine solche Ästhetik zwischen Produktion und Rezeption angesiedelt wurde, wird hier aufgezeigt, dass eine Medienästhetik, die im Besonderen durch die digitalen Medien geprägt ist, eine triadische Struktur aufweist. Neben der Produktion und Rezeption tritt nun insbesondere die Distribution digitaler Inhalte. Medienanthropologisch scheint der Prodisument die Medienfigur der Stunde zu sein, durch den sich die Produktion, Distribution und Konsumtion digitaler Inhalte vollzieht. Der Entwurf medienästhetischer Artefakte ist daran anschließend geprägt von einem Denken in Modulen: Solche Artefakte sind Symbolcontainer, die immer wieder zu neuen, größeren Modulen zusammengefasst werden können. Hieraus ergibt sich eine interessante Dialektik: Zum einen reduzieren diese Versatzstücke die Wahlmöglichkeiten. Zum anderen ermöglichen sie erst die Produktion neuer digitaler Artefakte, die geprägt sind von Iterationen und der (ewigen) Wiederkehr des Ähnlichen … (mehr)

380 Seiten, 28,50 €, ISBN 9783939556619, versandkostenfrei bestellen


Johanna Huda

Die Madonna von Montbazin: Capitaine Leroux’ vierter Fall

Würzig-herbe Aromen von Rosmarin, Kiefern und Zypressen. Über den fernen Ausläufern der Cevennen leuchten zarte Federwolken…

Der Frühling in der malerischen Umgebung Südfrankreichs erwacht und zeigt sich von seiner schönsten Seite. Doch Joseph Leroux und Catherine Rozier können diesen Frieden nicht genießen: Gleich zwei Morde ereignen sich im vierten Fall der beliebten Krimireihe und offenbaren verborgene Einblicke in linke Machenschaften und lustvoll-düstere Begierden.

176 Seiten, 12,99 €, ISBN 9783939556732, versandkostenfrei bestellen


Michael Kleu (Hrsg.)

Antikenrezeption in der Science Fiction

Auf den ersten Blick scheint kaum etwas weiter auseinanderzuliegen als die griechisch-römische Antike und die Science Fiction. Doch bei genauerer Betrachtung finden sich zahlreiche Berührungspunkte, die zeigen, dass die Science Fiction auf vielfache Weise immer wieder auf die antike Welt zurückgreift und somit oft auch eine Reise in die Vergangenheit darstellt.

Der vorliegende Sammelband will diese Berührungspunkte anhand ausgewählter Beispiele aus interdisziplinärer Perspektive aufzeigen und näher untersuchen. Dabei behandeln die jeweiligen Beiträge grundlegende Fragen zur Beziehung zwischen Science Fiction und Altertum oder konzentrieren sich auf einzelne Autoren wie Isaac Asimov, Robert A. Heinlein, H.P. Lovecraft und Tad Williams. Eine Untersuchung zur „Romanisierung Hollywoods“ bezieht schließlich auch den Film als Medium mit ein.

188 Seiten, 19,90 €, ISBN 9783939556725, versandkostenfrei bestellen


Tom C. Winter

Sie bleiben

Stell Dir vor, Dein Körper stirbt – und Du lebst weiter

Nicht alle Menschen verlassen die Welt, wenn sie sterben. Manche bleiben.

Verstörende Ereignisse konfrontieren drei ganz unterschiedliche Menschen mit diesem Geheimnis. Je mehr sie über die Macht der Toten herausfinden, desto mehr entgleitet ihnen die Welt der Lebenden. Gelockt vom Geheimnis ewigen Lebens verstricken sie sich immer tiefer in einen Kampf zwischen Gegnern, die längst tot sein sollten.
Um ein ungeborenes Kind zu schützen, müssen sie sich gemeinsam einem alten Bösen stellen …

328 Seiten, 13,99 €, ISBN 9783939556718, versandkostenfrei bestellen


Thomas A. Fischer

Mediengewalt in der Lebenswelt Jugendlicher

Eine Analyse von Wahrnehmungen, Deutungen und Bewertungen fiktionaler Gewalt vor dem Hintergrund eines interaktionalen Modells der Medien(gewalt)rezeption im Jugendalter

Die Nutzung gewalthaltiger Medien durch Jugendliche ist immer wieder Gegenstand medial-öffentlicher und fachlicher Diskussionen. Oftmals fokussiert auf eine rein aggressions- und wirkungszentrierte Fragestellung bleiben diese Thematisierungen jedoch nicht selten einem reduktionistischen Problemverständnis verhaftet und berücksichtigen kaum die Bedingungen und Zusammenhänge der Rezeption von Mediengewalt durch Jugendliche…

508 Seiten, 34,00 Euro, 978-3-939556-70-1 – versandkostenfrei bestellen